Der künstlerische Leiter
 
Stefan Kaden
wurde in Dresden geboren. Erste wichtige musikalische Anregungen erhielt er im Dresdner Kreuzchor, dem er neun Jahre lang angehörte. Darauf studierte er an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Dirigieren, Komposition und Klavier bei so namhaften Professoren wie Rudolf Neuhaus und Siegfried Köhler. Bereits während seines Studiums hatte er Gelegenheit, verschiedene Dresdner Chöre zu leiten. Beim Internationalen "Carl-Maria-von-Weber-Wettbewerb" für Kammermusik 1983 wurde er für die Komposition eines Streichquartetts mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Von 1981 bis 1984 gehörte er der Meisterklasse von Siegfried Köhler an. Die erfolgreiche Uraufführung seiner Märchenoper "Prinzessin Hochmut" bei den Dresdner Musikfestspielen 1985 markiert das Ende seines Kompositionsstudiums.
Seither hat Stefan Kaden viele weitere Werke geschaffen, darunter Kammer-, Orchester- und Chormusik sowie Filmmusik. Von 1985 bis 1987 lehrte er an der Dresdner Musikhochschule in den Fächern Tonsatz und Gehörbildung. Von 1989 bis 2003 leitete er mit großem Erfolg den Göttinger Knabenchor, mit dem er erfolgreiche Konzertreisen ins In- und Ausland unternahm und zusammen mit verschiedenen Orchestern auftrat.
Im September 2003 wurde ihm die künstlerische Leitung der Chorakademie Göttingen übertragen, wo er die reizvolle Aufgabe übernahm, das neue Konzept einer durchgängigen vokalen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen - von Frühförderung im Kindergarten bis zum Leistungschor - zu realisieren.